Für wen entscheidet ihr euch bei der Wahl zum Vogel des Jahres 2023?

Mein Favorit ist der Trauerschnäpper, weil er mich immer schon besonders fasziniert hat und weil er durch den Klimawandel gefährdet ist.

vogeldesjahres.de/

Nach einer Versuchsphase mit den beschriebenen Plattformen habe ich mich entschieden, künftig eBird zur Verwaltung meiner ornithologischen Beobachtungen zu nutzen. Ihr findet mein Profil hier: ebird.org/profile/MTQ2MTYwNw. Leider kann es nur von Mitgliedern eingesehen werden, meine Checklisten kann ich aber künftig öffentlich hier teilen.

Show thread

Die aktuelle Dürre ist eine Folge des Klimawandels. Unser Umgang mit Flüssen und Bächen verschärft die Auswirkungen deutlich. Dabei gäbe es vieles, was wir tun könnten.

sueddeutsche.de/politik/fluess

(3) Etwas ins Hintertreffen geraten scheint mir zuletzt die leider eigentlich sehr schön und liebevoll gestaltete Plattform "Naturgucker" [www.naturgucker.de]. Gut ist, dass sich hier eine sehr große Zahl von Tier- und Pflanzenarten melden bzw. aufzeichnen lassen und dass die Plattform weltweit genutzt werden kann. Insbesondere die App fürs Handy wurde aber schon sehr lange nicht mehr upgedatet und bietet nur wenig Funktionalität.

Show thread

(2) Erst kürzlich habe ich "eBird" für mich entdeckt [www.ebird.org]. Das Portal glänzt durch die Verbindung mit erstklassigen Ressourcen, v.a. des "Cornell Lab of Ornithology" sowie des "Handbook of the Birds of the World". Auch die App fürs Handy ist sehr funktional und informativ. Was ich noch nicht so einschätzen kann, ist die Verbreitung bzw. Nutzung von eBird im deutschsprachigen Raum und damit die Zahl der gemeldeten Beobachtungen.

Show thread

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Natur- und Vogelbeobachtungen aufzuzeichnen und zu teilen.

(1) Für Deutschland (und einige weitere Länder) empfiehlt sich "Ornitho" [www.ornitho.de]. Eigene Beobachtungen kommen hier an die richtigen Stellen für die weitere wissenschaftliche oder naturschutzfachliche Auswertung. Die Handy-App "NaturaList" ist gut zu bedienen. Auf "Ornitho" sind auch viele Profis und engagierte Amateure unterwegs, man wird so schnell über spannende Beobachtungen informiert.

Bäume sind die Klimaanlagen der Stadt. Gerade in den Städten aber werden noch immer viel zu viele Bäume gefällt. Meine Heimatstadt Regensburg geht da leider mit keinem guten Beispiel voran.

bund-naturschutz.de/pressemitt

Kurz nach Sonnenuntergang bis in den Abend unterwegs entlang der Donau von der Schiffsanlegestelle Kelheim Richtung Weltenburg.

Zwei Uhus rufen, dazwischen ein Waldkauz.

Der Regenpfeifer ist Namensgeber meiner Webseiten. Darüber hinaus ist er auch ein äußerst sympathischer und spannender Vogel. Schön zu hören, dass es Fortschritte bei seinem Schutz gibt.

nabu.de/spenden-und-mitmachen/

Im Frühling: Kleinspechte suchen

Der März ist die beste Zeit, um nach Kleinspechten zu suchen. Zu dieser Jahreszeit, ohne Blätter an den Bäumen, ist die Art sowohl hörbar als auch sichtbar und das ist der kleine Specht im restlichen Jahr sehr selten.

naturwerke.net/naturwerke.dll/

Foto: Hansjörg Ribis / naturgucker.de

Hier auf social.regenpfeifer.net/@bavar poste ich künftig Berichte zu meinen Natur- und Vogelbeobachtungen. Einige ältere Beiträge aus meinem Blog regenpfeifer.net/bavarianbirds habe ich schon verlinkt. Bald wird es natürlich auch was Neues geben.

Daneben bin ich auch unter social.regenpfeifer.net/@chara zu finden mit Beiträgen aus meinem »Sudelbuch«.

Und unter social.regenpfeifer.net/@links finden sich Beiträge zu Theologie & Kirche, Liturgie & Seelsorge, auch aus der Campusgemeinde Regensburg.

Das Donaualtwasser bei Pfatter und die ganze Strecke zwischen Straubing über Nieder- und Obermotzing, Aholfing und Gmünd bis Pfatter und Geisling waren die ersten Gebiete, die ich mir für die Vogel- und Naturbeobachtung erobert habe. Inzwischen komme ich seit Jahrzehnten immer wieder hierher.

regenpfeifer.net/2009/04/10/do

Die Spaziergänge am Aubach sind mir zur Gewohnheit geworden. Neben den sonst beobachteten Vögeln höre ich diesmal auch einige Teichrohrsänger.

regenpfeifer.net/2015/06/25/wi

Der Aubachpark (osm.org/go/0JHG7p2Sy-) ist einer meiner Lieblingsorte in Regensburg. Gerne gehe ich hier spazieren und nehme mir eine Auszeit vom Alltag.

Eine schöne Ausbeute an Beobachtungen: Stockente, Wasserralle, Teichhuhn, Buntspecht, Grünspecht, Turmfalke, Wacholderdrossel, Singdrossel, Amsel, Hausrotschwanz, Zilpzalp, Kohlmeise, Blaumeise, Star, Eichelhäher, Elster, Rabenkrähe, Stieglitz, Goldammer.

regenpfeifer.net/2016/04/04/zu

An diesem und an den vergangenen Tagen: Spaziergänge am Aubach. Viele Vogelstimmen sind zu hören: Baumläufer, Singdrossel, Heckenbraunelle, Zilpzalp. Bei der Rückkehr von einem meiner Spaziergänge begegnet mir die »Katze auf dem heißen Blechdach«. Später am Abend in der Dornenhecke vor meinem Arbeitszimmer eine Grasmücke.

regenpfeifer.net/2017/03/29/vo

Show older
social.regenpfeifer.net

social.regenpfeifer.net wird von Hermann Josef Eckl betrieben. Es dient hauptsächlich dem Austausch über persönliche und berufliche Themen zu den Interessengebieten Theologie, Philosophie, Literatur, Politik & Gesellschaft.